Drogist (m/w/d)

Lebendiges Lexikon im Drogeriemarkt

Als Drogist bist du ein wandelndes und lebendiges Lexikon. Kommt Kundschaft in deine Drogerie, brauchst du rasch eine Antwort auf deren Fragen. Von „Wie stelle ich meine Kamera ein?“, „Wo finde ich Reis?“ bis hin zu „Wie reinige ich am besten mein Badezimmer“, ist alles dabei. In der Berufsschule lernst du alles über Kundenkommunikation, Kassensysteme, aber auch wichtige Dinge über Heilkräuter, Inhaltsstoffe und deren Wirkungen, Pharmazie, Fußpflege, Kosmetik und wie Geräte im Bereich der Fotografie funktionieren. Dazu gehören auch Wartungsarbeiten der Geräte, Wechseln der Foto-Filme – ja, die Anfänge der Fotografie waren mit Filmen, nicht Chips.

Der Drogist ist auch für die Warenannahme, Organisation des Lagers, die Bearbeitung der Rücksendungen, Rechnungen und Lieferscheine verantwortlich – all das, was der Kunde gar nicht sieht. Ist die Ausbildung absolviert, kannst du eine Weiterbildung zum Handelswirt machen. Wenn deine Ambitionen darüber hinaus gehen, kannst du auch später eine eigene Filiale leiten. (ba)

 

 

 

Foto: Robert Kneschke – stock.adobe.com
Share This