Mikrotechnologe (m/w/d)

Bis ins kleinste Detail

Ein winziges Bauteil mit riesiger Bedeutung – ohne Mikrochips geht in Smartphone, Computer und Co. Heute nichts mehr. Auf kleinsten Flächen werden Elektronik und Mechanik zu Systemen verknüpft – und zwar von dir als Mikrotechnologe. Du stellst Bauteile wie Mikrochips, Halbleiterkomponenten und Sensoren her. Zum Beispiel, indem du Siliziumchips bearbeitest. Dafür ätzt du Löcher und Rillen hinein, bringst Metallkontakte an, beschichtest die Chips und versiegelst sie. Oder du bringst in der Sensortechnik hauchdünne Drähte auf Bauteile auf. Auf jeden Fall hast du ein Auge fürs kleinste Detail, aber auch das große Ganze im Blick: So gehört neben der Qualitätskontrolle auch die Überwachung des Produktionsprozesses zu deinen Aufgaben. Gibt es Abweichungen oder Störungen, kümmerst du dich darum. Voraussetzungen: Du brauchst technisches Verständnis und viel handwerkliches Geschick, Fingerspitzengefühl und ein sehr gutes Auge. Außerdem sind Sorgfalt und Konzentration wichtig. Chancen: Weiterbildungen sind zum Beispiel zum Techniker der Fachrichtung Mikrosystemtechnik oder als Studium im Bereich Mikrotechnik und Mikrosystemtechnik möglich. (mü)

Foto: Syda Productions – stock.adobe.com

Share This