Fachinformatiker für
Daten- und Prozessanalyse (m/w/d)

Fachinformatiker sind die ersten Ansprechpersonen, wenn es um Computer und IT geht. Die PC-­Profis arbeiten in Unternehmen, die Computertechnik und IT-Systeme herstellen oder entsprechende Dienstleistungen für andere Firmen anbieten. Doch Fachinformatiker ist nicht gleich Fachinformatiker. Da das Aufgabengebiet so weitläufig ist, gibt es inzwischen vier Fachrichtungen, die in Deutschland dual ausgebildet werden. Unabhängig von der Spezialisierung dauert die Ausbildung drei Jahre.

Digitaler Lösungsexperte

Unsere Welt besteht aus Daten. Bei jedem Klick, den wir tätigen, und bei jeder App, die wir herunterladen und nutzen, entstehen sie. Das ist in Unternehmen nicht anders als im Privatleben. Die Fachinformatiker für Daten-­ und Prozessanalyse nutzen diese, um datenbasierte Lösungen für digitale Produktions- und Geschäftsprozesse zu entwickeln. Damit sie in dem Datenberg ihres Unternehmens nicht den Überblick verlieren, ordnen und kategorisieren sie die verschiedenen Daten. Dadurch wird ihr Arbeiten einfacher und effizienter. Und das ist auch ihr Ziel für die generelle Arbeit in ihrem Unternehmen: In den Prozessen Schwachstellen aufdecken, Geschäftsprozesse digitalisieren und Aufgaben automatisieren. Sie sind außerdem für den Datenschutz zuständig, damit sensible Daten, wie Passwörter, persönliche Informationen oder Betriebsgeheimnisse, nicht nach außen gelangen. (sa)

Foto: Seventyfour – stock.adobe.com

Dein Traumberuf?

Dann finde bei BerufeMAP.de alle Unternehmen, die eine Ausbildung in diesem Bereich anbieten:

Hinweis: Aktiviere alle Cookies, um dich auf der Karte zu bewegen!

Oder finde passende Arbeitgeber für das Berufsbild direkt per Klick auf den Button:

Share This