Ein Platz auf der Datenbank

Die Welt befindet sich (mehr denn je) im Wandel, auch im Bereich der Digitalisierung. Um Dinge bewegen zu können, effektivere Methoden oder optimalere Wege zu finden, braucht es gut ausgebildete Spezialisten, kluge Köpfe und Vorausdenker.

Bachelor of Engineering Praktische Informatik (duales Studium)

Worum gehts?

Bachelor of Engineering (B.Eng. Praktische Informatik) ist ein klassischer Informatik-Studiengang. Grundsätzliches Ziel dieses Studiengangs ist die Vermittlung der Fach, Methoden- und Sozialkompetenzen. Hier werden die Studenten mit den Grundlagen der Informatik, der Konzeption, dem Entwurf und dem Einsatz von IT- Systemen vertraut gemacht. Dazu gehören auch Fähigkeiten zur Teamarbeit bei Problemanalysen oder auch Fachwissen in der Projektarbeit. Ebenso werden alle notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, um an Software-Entwicklungsprozessen mitarbeiten zu können.

Foto: lassedesignen – AdobeStock

Wir sprachen mit Phillipp (20). Er absolviert gerade sein fünftes Semester zum Bachelor of Engineering (B.Eng. Praktische Informatik). Während er den theoretischen Teil in der Hochschule in Gera verbringt, durchläuft er den praktischen Teil bei Inverso (Gesellschaft für innovative Versicherungssoftware mbH) in Ilmenau.
Philipp, wie sieht dein Alltag aus?

In den regelmäßigen Praxisphasen des jeweiligen Semesters bin ich im Unternehmen. Hier lerne ich all die fachbezogenen Prozessabläufe und deren komplexe Zusammenhänge kennen. Ich erwerbe wichtige Qualifikationen in der Softwareentwicklung und Softwareweiterentwicklung. Das Ziel hierbei ist letztendlich, geeignete Lösungen für jede Problemstellung zu finden und diese effizient umzusetzen. Wo es in der Theorie mehr um die Softwareentwicklung geht, liegt der Fokus der Praxis mehr auf Programmierung.

Was magst du lieber – Theorie oder Praxis?

Natürlich die Praxis. Ich bin wahnsinnig gern im Unternehmen. Hier kann ich mich ausprobieren und all das theoretische Wissen der Hochschule direkt umsetzen. Uns Studenten steht hier allerdings nicht nur ein adäquates Team zur Seite, sondern auch ein eigenes (Studenten) Büro zur Verfügung. Hier können wir in Ruhe arbeiten, uns untereinander austauschen, werkeln, grübeln, miteinander agieren und natürlich auch mal ein kleines Schwätzchen halten.

Warum hast du dich für das duale Studium entschieden?

Wie gesagt, ich bin mehr der Macher als der Theoretiker. Studieren wollte ich unbedingt, aber nur Uni und somit auch nur Theorie kam für mich nicht in Frage. Das Duale Studium war daher die perfekte Losung. Ein weiteres Entscheidungskriterium war natürlich auch, dass ich Gehalt beziehe und somit auch bereits mein eigenes Geld verdiene.

Was willst du nach dem Studium machen?

In den regelmäßigen Praxisphasen des jeweiligen Semesters bin ich im Unternehmen. Hier lerne ich all die fachbezogenen Prozessabläufe und deren komplexe Zusammenhänge kennen. Ich erwerbe wichtige Qualifikationen in der Softwareentwicklung und Softwareweiterentwicklung. Das Ziel hierbei ist letztendlich, geeignete Lösungen für jede Problemstellung zu finden und diese effizient umzusetzen. Wo es in der Theorie mehr um die Softwareentwicklung geht, liegt der Fokus der Praxis mehr auf Programmierung.


Noch ein Tipp:

Der akademische Grad des Bachelor of Engineering qualifiziert einen nicht nur für einen Beruf, sondern auch für ein anschließendes Master-Studium und sogar für eine Promotion. (ps)

Share This