Organisationstalent!

Schaust du auf die Wirtschaft, begegnen dir Begriffe wie industrielle Produktion, Distribution (Verteilung), Logistik und Handel. Alle spielen eine wichtige Rolle, denn kleinste Veränderungen auf dem Markt wie intensiver Wettbewerb,  Angebot und Nachfrage oder Ressourcenengpässe können große Auswirkungen haben. Und am Ende bemerkt das sogar der Verbraucher, so wie du. Unternehmen stehen dann vor neuen Herausforderungen und müssen
reagieren – sei du derjenige, der die Effizienzsteigerung aufzeigt und Lösungen schafft!

Genau dein Ding, wenn:

  • du Herausforderungen liebst.
  • du vorausschauend planst.
  • du um die Ecke denkst.

Eher nichts für dich, wenn: 

  • Logistik dich gar nicht anspricht.
  • du lieber in die Geisteswissenschaft möchtest.
  • du kein Interesse am Handel hast.

Foto: madpixblue – stock.adobe.com

BWL Logistik & Supply Chain Management

Du planst, organisierst und setzt Ideen gerne in die Tat um?

Dann bist du genau richtig im dualen Studiengang BWL mit Schwerpunkt Logistik und Supply Chain Management an der iba in Erfurt. Hier erarbeitest du dir ein umfassendes Verständnis der wichtigen betriebswirtschaftlichen Methoden für Unternehmen aus Industrie und Handel sowie für Anbieter logistischer Dienstleistungen. Das Besondere ist, dass Themen wie Industrie, Handel und Logistik nicht separat voneinander betrachtet, sondern diese Schwerpunkte im Zusammenhang beleuchtet werden. Ja, sogar müssen, um einen Überblick des Supply Chain Managements zu erhalten! Was bedeutet das jetzt ganz genau? Supply Chain Management umfasst die Koordination von Optimierung von Wertschöpfungs- und Lieferketten. Du wirst in die Unternehmensplanung, das Prozess- und Qualitätsmanagement, das Finanz- und Rechnungswesen, die Logistik und den Einkauf eingebunden – von Anfang an, damit die Zusammenhänge deutlich werden.

Wie läuft das Studium ab?

Der BA-Studiengang dauert sechs Semester und ist aufgeteilt in zwei feste Studientage und drei Praxistage pro Woche. In den ersten vier Semestern hast du Vorlesungen und Übungen in den Bereichen Informatik, Mathematik, Wirtschaft, Recht und Informationssysteme. Englisch und Spanisch sind hier Sprachen, die du im Arbeitsalltag anwenden wirst – womöglich wanderst du für dein Unternehmen aus und wirst Ansprechpartner vor Ort sein!? Alles ist möglich! 20 Stunden pro Woche arbeitest du in deinem Praxisbetrieb und wendest das erworbene Wissen im realen Arbeitsalltag gleich an. Dazu gehören auch kleinere Arbeiten mit Praxis berichten. Klausuren gehören natürlich auch dazu. Pro Semester kommen Blockwochen auf dich zu, in denen am Stück Vorlesungen stattfinden und dir Managementpakete und BWL-Fachrichtungen vermittelt werden. Gegen Ende des Studiums, in Semester fünf und sechs, stehen die Vertiefung deiner Ausbildung und die Bachelorarbeit an.

Was sind weitere wichtige Schwerpunkte im Studium?

Du erhältst Einblicke in die industrielle Produktion, Distribution, Logistik und Handel, in betriebswirtschaftliche Methoden für Unternehmen aus Industrie und Handel sowie von Anbietern logistischer Dienstleistungen. Analyse und Optimierung von Wettbewerbsumfeldern und Supply-Netzwerken sind ebenfalls sehr wichtig für deine Arbeit. On top eignest du dir die Basics des Managements aus der Perspektive komplexer Supply-Chain-Strukturen an.

Wo kannst du später arbeiten?

Du kannst in folgende Bereiche einsteigen: Marketing/Vertrieb, Verkauf, Controlling, Unternehmensplanung, Management, Finanz- und Rechnungswesen. Die Türen stehen dir bei Unternehmen des Konsum- und des Investitionsgütersektors sowie bei industrienahen Dienstleistern und Unternehmen des Groß- und Einzelhandels offen. (ba)

Share This